Willkommen bei
Da Vinci Physiomed

Jedes Hindernis lässt sich mit Beharrlichkeit beseitigen.

Leonardo Da Vinci

Natürlich konnte Leonardo da Vinci nicht wissen, dass unsere Physiopraxis einst seinen Namen tragen würde.

Die bestmögliche Behandlung unserer Patienten aber – und damit Hilfe bei den verschiedensten orthopädischen, unfallchirurgischen und internistischen Erkrankungen – erfordert den Einsatz fachspezifischer Präzision, ausgereifter therapeutischer Techniken, kompetente Fokussierung und eben Beharrlichkeit bei der Linderung von Schmerzen und Beseitigung von Beschwerdeursachen.

Ich bin sehr wissbegierig und möchte mein Wissen gern an meine Schüler weitergeben

Leonardo Da Vinci

Dieses Motto ist seit vielen Jahren die Philosophie unseres Chefs, Thomas Sennewald, der sein Wissen stets an seine Mitarbeiter – und natürlich auch an Sie, unsere Patienten – weitergibt.

Sollten sie Fragen haben oder uns kennen lernen wollen, melden Sie sich doch einfach. Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Da Vinci-Team

praxis@davinciphysiomed.de

+49 30 84 85 2000

Unsere
Leistungen

Die bei unseren Patienten erfolgte individuelle Diagnostik mündet in die verschiedenen Therapien von manueller Therapie bis hin zu den verschiedenen modernsten Trainingstherapien. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Leistungsangebote.

Krankengymnastik umfasst alle Behandlungsmethoden unter Berücksichtigung der neurophysiologischen Kontrollmechanismen und der funktionellen Steuerungsmechanismen der Organe.

Zur Verbesserung der Funktion eingeschränkter Gelenke sowie der Aktivierung und Kräftigung geschwächter Muskulatur werden Bewegungsformen aus Sport und Gymnastik als auch Bewegungsabläufe aus den Alltagsbewegungen angewandt.

Durch Einsatz von Körpergewicht und gegebenenfalls Geräten können Koordination, Haltung und Gleichgewicht gefördert werden.

Die manuelle Therapie befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, 
die der Erkennung und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen.

Dieser Befund dient als Grundlage zu den therapeutischen Handgriffen, die vom Physiotherapeuten als Mobilisation durchgeführt werden. Die Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt, wenn diese durch eine reversible Funktionsstörung des Gelenks oder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden.

Zu einem sinnvollen Behandlungsaufbau gehört (je nach Indikation) auch der Einsatz physikalischer Therapie, aktiven Trainings mit und ohne Geräte zur Mobilisierung, Stabilisierung oder Leistungssteigerung sowie Beratung und Instruktion, um die erreichten Therapieziele wie Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung langfristig zu sichern.

Die manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, welche nach Traumen oder Operationen entstehen können.

Dabei wird durch rhythmische und systematisch aufeinander folgende, sanfte Griffe die Tätigkeit des Lymphgefäßsystems angeregt und unterstützt. Durch die Drainagewirkung kommt es zur Entstauung im Bindegewebe und damit zu einer Heilungsbeschleunigung.

Was ist Rückenschmerz? 
Und was hat beispielsweise mein Rückenschmerz mit meinem Darm zu tun?

Die Osteopathie beinhaltet ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiekonzept, dessen Wurzeln in der Arbeit des amerikanischen Mediziners Andrew T. Still (1828 – 1892) begründet liegen.
 Den Körper als Einheit betrachtend ist es das Ziel, zunächst die Ursache der Beschwerden aufzuspüren, um ihm dann mittels vorwiegend manueller Techniken und über die Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte wieder zu einem strukturellen und dynamischen Gleichgewicht zu verhelfen – die Beschwerden also ursächlich zu behandeln.

Voraussetzung hierfür sind das Kennen und Nutzen der vielfältigen Wechselbeziehungen der unterschiedlichen (Körper-) Strukturen und Gewebe sowie eine gründliche Untersuchung derselben.

Wichtigstes „Werkzeug“ des Osteopathen sind dabei seine Hände. 
Davon ausgehend, dass in einem gesunden Organismus optimaler Weise alles in dynamischem Fluss, in Bewegung ist, sind verspürte Bewegungsverluste wichtige Hinweise für mögliche Störungen und gleichzeitig Behandlungsansatz.

Der Begriff Osteopathie selbst leitet sich aus dem griechischen Wort osteo – Knochen und pathos – Leiden ab, beschreibt genaugenommen aber unzulänglich die Philosophie, die dahinter steckt, da der Fokus auf das „Knochengerüst“ wohl kaum den ganzheitlichen Charakter wiederspiegelt. Vielmehr wird auf drei großen Ebenen diagnostiziert und behandelt:

1. Ebene des Bewegungsapparates 
Knochen, Muskeln, Bändern, Sehnen.
2. Ebene des viszeralen Systems
 Innere Organe, Gefäße
3. Craniosacrale Ebene

…die Ebene der von knöchernen und neuronalen Schädelstrukturen ausgehenden Impulse für den Körper

.

Diese miteinander zu betrachten, ist das Wesen der Osteopathie und so kann demzufolge auch eine Funktionsstörung des Darms ursächlich sein für mögliche Rückenschmerzen. (Davon weitergehend wird plötzlich auch die Ernährung wichtig für unseren Rücken.)

Die craniosacrale Therapie ist eine Behandlungsmetode der Osteopathie und stützt sich auf die Entdeckungen William Garner Sutherlands (1873 – 1954), dass die Schädelknochen gegeneinander beweglich sind und dass Gehirn sowie Rückenmark eine pulsierende Eigenbewegung haben.

Diese rhythmische Bewegung entsteht durch den Fluss der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor), der die Knochen von Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum) harmonisch bewegt. Von dort setzt sich die Bewegung fort über das Skelett und das Bindegewebe und weiter auf den gesamten Organismus.

Ist dieser Rhythmus z. B. durch Schiefstand eines Wirbels, Narben oder Minderbeweglichkeit der Schädelknochen gestört, kann eine Vielzahl von sensorischen, motorischen oder neurologischen Symptomen auftreten, wie z. B. akute oder chronische Schmerzen, Migräne oder Schlaf- und Konzentrationsstörungen.

Durch sanften und spezifischen Druck oder Zug an Knochen und Geweben werden feine Impulse eingeleitet, um den Rhythmus des Liquors zu harmonisieren. Hierdurch werden die natürlichen Heilungsprozesse des Organismus stimuliert, um das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystems zu steigern, die negativen Auswirkungen von Störungen abzubauen und die Gesundheit zu unterstützen.

Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Kiefergelenkfunktion und bezeichnet die Auswirkungen einer Fehlstellung zwischen Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibular).

Krankengymnastik am Gerät (KGG) umfasst Bewegungsformen an Seilzug- und / oder Sequenztrainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre mit Ziel der Verbesserung von Muskelkraft, Kraftausdauer, funktioneller Bewegungsabläufe und der alltags- sowie sportartspezifischen Belastungstoleranz.

Kinesio-Taping ist eine innovative Tape-Methode, die bisher vor allem im Hochleistungssport angewendet wird.
Im Gegensatz zu konventionellen Tape-Methoden wird beim Kinesio-Taping die verletzte und schmerzhafte Struktur bei voller Bewegungsfreiheit unterstützt und stabilisiert.

Durch die spezifische Art des Tapens wird die Spannung in der Muskulatur reguliert und Schmerzrezeptoren werden gedämpft. Durch Verbesserung der Zirkulation werden ebenso die Muskelfunktion verbessert, die Gelenkfunktion unterstützt und Schmerzen reduziert.

Durch gezieltes Anlegen von Elektroden auf die Haut wird die Muskulatur entspannt, durchblutet und Schmerzen werden gedämpft.
Dies führt zu einer günstigeren Stoffwechsellage im Gewebe und somit zur Heilungsbeschleunigung.

Bio-Stimulation

Die Bio-Stimulation arbeitet mit minimalen körperidentischen Strommengen (Mikroampere), die den Heilungsprozess enorm beschleunigen.

Hivamat

Durch ein pulsierendes elektrostatisches Feld ergibt sich eine einzigartige, sehr tiefenwirksame und nachhaltig wirkende Resonanz-Schwingung (Tiefen-Oszillation) des behandelten Gewebesegments.

Skala 25 Bodywave
Skala 25 Bodywave steigert die lokale Zirkulation, lindert den Schmerz und verbessert sofort die Beweglichkeit. Die applizierte Tiefenwärme ist auch 45 min. nach der Behandlung spür- und nachweisbar.

Mit dem TerapiMaster-Schlingensystem lässt sich ein umfassendes Übungs- und Trainingsprogramm zur Kräftigung des ganzen Körpers durchführen, welches sich in erster Linie auf die Verbesserung der lokalen Stabilität und der sensomotorischen Kontrolle fokussiert.
Die Seile, Schlingen und Zusatzmaterialien des TerapiMaster-Systems ermöglichen vielfältige Trainings- und Therapiemöglichkeiten:

– Sensomotorisches Training
– Kraft- und Stabilisationstraining
– Entspannung und Entlastung
– Beweglichkeitstraining / Mobilisation
– Koordinationstraining

Sonderleistungen

GYROKINESIS® kann als eine Art „spezielle Wirbelsäulengymnastik“ angesehen werden. Die Wirbelsäule wird bei allen Bewegungen als zentraler Träger des Körpers angesehen. Es trainiert die Muskeln und Gelenke systematisch und sanft durch rhythmische und wogende Übungen.
Durch fließende Bewegungen kommt es zu keinen statisch gehaltenen Körperstellungen und somit zu keinen überflüssigen Verspannungen. Ein wichtiger Grundsatz ist außerdem das Arbeiten im Kontrast, d.h. es kommt zu einem zeitgleichen Kraftaufbau in entgegengesetzte Richtungen, so dass die Gelenke frei sind und nicht durch zu hohe Muskelspannung blockiert werden.

Da GYROKINESIS® ohne Geräte auskommt, können die Übungen auch im Alltag weitergeführt werden.

GYROTONIC® und GYROTONIC® & Logo GYROTONIC EXPANSION SYSTEM® and GYROKINESIS® are registered trademarks of Gyrotonic Sales Corp and are used with their permission.

Das GYROTONIC EXPANSION SYSTEM® ist ein ganzheitliches Bewegungskonzept basierend auf 
Juliu Horvaths entwickelter Methode GYROKINESE®. Der menschliche Körper wird als Einheit und die Wirbelsäule als dessen zentralen Träger betrachtet.

GYROTONIC® verwendet dreidimensionale Bewegungsabläufe, die in sich geschlossen und ohne Unterbrechung gegen einen gleichförmigen Widerstand durchgeführt werden. Jeder Bewegungsablauf wird mit einem korrespondierenden Atemmuster synchronisiert und melodisch-rhythmisch ausgeführt. Die GYROTONIC®-Geräte ermöglichen völlige Bewegungsfreiheit und haben keine Einschränkungen bezüglich Bewegungsvielfalt und Intensität. Kraft, Beweglichkeit und Koordination werden gleichmäßig entwickelt.

GYROTONIC® und GYROTONIC® & Logo GYROTONIC EXPANSION SYSTEM® and GYROKINESIS® are registered trademarks of Gyrotonic Sales Corp and are used with their permission.

Mit dem isokinetischen Test- und Trainingssystem, dem Isomed 2000, wird eine Überprüfung der Kraft verschiedener Muskeln und Muskelgruppen sowie deren Gegenspielern ermöglicht. Desweiteren kann das Kraftverhältnis im Seitenvergleich ermittelt und zusätzlich eine Aussage über Maximalkraft, sowie bedingt über die Kraftausdauer gegeben werden. Die Kraftqualität bestimmter Bewegungsmuster wird dokumentiert, um trainingsspezifische Anleitungen geben zu können. Der Isomed 2000 bietet vielfältige Möglichkeiten für Training und Rehabilitation:

- Tests in der Kraftausdauer und Maximalkraft
- Exakte Messung der Muskelkraft
- Rechts – Links Seitenvergleich
- Trainingskontrolle und Dokumentation 
- Effektives Training einzelner Muskeln- und Muskelgruppen

Diese Untersuchungsmethode aus dem Bereich der Neurophysiologie misst die natürlicherweise auftretende elektrische Spannung in einem Muskel und hilft herauszufinden, ob eine Erkrankung des Muskels bzw. eine Reizleitungsstörung des versorgenden Nerven vorliegt.

Per so genanntem Oberflächen-EMG lassen sich die Zeitverzögerung zwischen Reiz und Muskelkontraktion bestimmen. Das Nadel-EMG erfasst über Elektroden die Aktivität einzelner Muskelfasern möglich. Bei Patienten mit einer vorangegangenen Nerven- oder Muskelschädigung kann eine Schädigung (z.B. nach einer Schnittverletzung) lokalisiert werden und ihr Ausmaß bestimmt werden.
Für eine EMG sind keine speziellen Vorbereitungen erforderlich. Kleinkindern und Säuglingen werden vor der Untersuchung manchmal beruhigende Medikamente verabreicht.

Das Anti-Schwerkraft-Laufband erlaubt unseren Patienten durch die reduzierte Schwerkraft ein schmerz- und belastungsfreies Geh- bzw. Lauftraining. Patienten können so schon kurz nach Operationen und Verletzungen in den Bereichen Hüfte, Knie und Sprunggelenk mit der Rehabilitation beginnen.

Das rehabilitative Training im AlterG VIA ermöglicht Schmerzfreiheit und Sturzsicherheit während eines körperentlasteten Gehens oder Laufens. Das gelenkschonende Laufband bietet eine individuelle Körpergewichtsentlastung von bis zu 80 % und dadurch intensivere Trainingseinheiten zuim frühen Zeitpunkt. Eine Steigerung des Trainingsvolumens bei gleichzeitiger Reduzierung des Risikos belastungsbedingter Verletzungen ist so möglich, gleichzeitig wird Gleichgewicht und Selbstvertrauen des Patienten gefördert.

Unser
Team

Unser erfahrenes Team bietet höchste Qualität und Kompetenz bei den Behandlungen und größtmögliche Sensibilität im Umgang mit unseren Patienten. Natürlich sind unsere sorgfältigen Diagnosen Grundlage für einen fundierten Behandlungsplan und Voraussetzung für einen erfolgreichen Therapieverlauf.

Da Vinci PhysioMed
Die Praxis

Und so ist es in unserer Praxis – konzentriert, fleißig, lebendig und freundlich.